MCEX-11 Fuji Macro Adapter

Der Macro Extension Tube von Fuji – MCEX-11

Ein Beitrag für alle, die sich für diesen Makrovorsatz interessieren. Wer hier schöne Fotos mit exclusiven Motiven erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Unten gibt es zum Trost noch ein Pusteblumen-Foto… sorry!

Die Kombinationsqual von Prime-Objektiv und Macro Extension

Wer wie ich Prime-Objektive von Fuji verwendet, aber kein brauchbares Macro darunter ist, kann sich einen entsprechenden Konverter von Fuji zulegen. Aber was bedeutet das in der Praxis? Fuji hat auf seiner Seite eine Tabelle dazu. Technisch sicher, wie immer bei Fuji, einwandfrei, aber: was heisst das in der Praxis? Welches Objektiv soll ich in Verbindung mit dem Adapter einsetzen? Die Tabelle hat mir nicht weiter geholfen und es war Zeit für einen kleinen Test.

Ich habe einen Kronkorken-Fotokontest des Adapters mit meinen Festbrennweitenobjektiven gemacht. Kronkorken haben einfach den Vorteil. dass man sich an deren Größe in der Praxis gut erinnern kann.  Ob eine Blüte ein oder zwei Kronkorken groß ist, das lässt sich gut schätzen.

Die Schärfeeinstellung wurde offenblendig eingestellt, belichtet einheitlich mit f/11. Das erste Bild entstand mit kürzestem Entfernungabstand, das andere bei „unendlich“.

Die Ergebnisbilder der Objektive in der Übersicht

 

XF14mmF2.8R + MCEX-11

 

XF14mmF2.8R + MCEX-11 – Nahdistanz
XF14mmF2.8R + MCEX-11 – auf „unendlich“

XF18mmF2R + MCEX-11

XF18mmF2R + MCEX-11 – Nahdistanz
XF18mmF2R + MCEX-11 – auf „unendlich“

XF23mmF1.4R + MECX-11

XF23mmF1.4R + MECX-11 – Nahdistanz
XF23mmF1.4R + MECX-11 – auf „unendlich“

XF35mmF1.4R + MCEX-11

XF35mmF1.4R + MCEX-11 – Nahdistanz
XF35mmF1.4R + MCEX-11 – auf „unendlich“

XF56mmF1.2R + MCEX-11

XF56mmF1.2R + MCEX-11 – Nahdistanz
XF56mmF1.2R + MCEX-11 – auf „unendlich“

 

Was mir auffällt

  • Zwischen dem 14mm , dem 18mm und dem 23mm sind die abgebildeten Flächen noch relativ gleich groß. So würde es wahrscheinlich wenig stören, wenn man ein mit dem 23mm aufgenommenes Foto soweit „freistellt“, dass es dem Blickfeld des 14mm entspricht. Mit zunehmender Brennweite wächst beim 35mm und beim 56mm das Sichtfeld dann aber deutlich.
  • Der Unterschied zwischen Nah- und Ferneinstellung des Focusses wächst mit der Brennweite erstaunlich. Das 23mm schafft in beiden Varianten einen, das 35mm schon einen oder zwei Kronkorken. Und beim 56mm wächst diese Differenz noch mal deutlich.
  • Eigentlich wird das XF14mm für den Adapter nicht empfohlen. Das liegt schon daran, dass der Abstand zwischen  Linse und Objekt so knapp ist, das die Beleuchtung kaum ausreicht. Ich beginne aber trotzdem mit diesem Objektiv, da es z.B. bei transparenten Objekten, bei denen das Licht von der Rückseite kommt, durchaus seine Berechtigung haben kann.
  • Und was man nicht sieht: mit größerer Brennweite erhöht sich ja der Abstand zum Objekt. Sowohl die Lichtverhältnisse (Objektivschatten) als auch der Abbildungswinkel (Fisheye…) werden natürlicher.

Mein Fazit

Tolles Ding! Wahrscheinlich werde ich in der Natur meist das 35mm nutzen. Da habe ich nur wenig Größenverlust zu den 14mm-23mm, kann aber auch etwas größere Bereiche aufnehmen. Falls das Motiv dann nicht hinein passt oder kleiner ist, lohnt sich dann ein Wechsel zu 23mm oder 56mm.

Und zum Schluss noch etwas „Praxis“. Meine erste Pusteblume – noch ohne besondere Lichtverhältnisse etc. – macht mir Lust auf mehr!

 

Alles Pusteblume – Fuji X-E2 XF18mmF2R 125/sec F/14 ISO 320

 

 

Schreibe einen Kommentar