Orléans und Saintes – 90mm dabei

Städtetour:  Das Fujinon XF90mm gegen den Rest der Objektive

Auf unserer Hinfahrt an die Atlantikküste Frankreichs machten wir wieder zwei Zwischenstopps – dieses Mal in Orléans und Saintes. Beide Städte stehen stellvertretend für so viele nette Klein- und Mittelzentren im Herzen Frankreichs.

Als Test ließ ich das 56mm zuhause und entschied mich für das 90mm. Diese Brennweite entspricht durch den Crop-Faktor einem 135mm-Tele zu den alten analogen Kleinbild-Zeiten. Hier ein nicht ganz ernst gemeinter kleiner „Schlagabtausch“ zwischen den Brennweiten.

Orléans Stadtansichten

Was lieferte das 90mm ab? Meine persönlichen Favouriten:

Jeanned´Arc in Orleans
Jeanne d´Arc – Fuji X-E2 XF90mmF2R LM WR 1/1800 sec f/2.0 ISO 200

 

Orleans Innenstadt
Tourismus ist eine Lokomotive in Orleans – Fuji X-E2 XF90mmF2 RLM WR 1/950 sec f/2.0 ISO 200

 

Cathédrale Ste-Croix Orleans
Eingangsportal Cathédrale Ste-Croix – Fuji X-E2 XF90mmF2 R LM WR 1/250 sec f/2.8 ISO 250

Es ist faszinierend, wie der Abstand der seitlichen Häuser zur Cathedrale durch die Brennweite dahinschmilzt. Da kann das 90mm noch ein paar Sonderpunkte holen!!

 

Jetzt wird es Zeit, die Ergebnisse der anderen Objektive von der Festplatte zu präsentieren. Vorhang auf!

 

Spiel mit dem Wasser – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R 1/800 sec f/2.8 ISO 200

 

Blick auf die Cathédrale Ste-Croix – Fuji X-E2 XF23mmF1.4R 1/400 sec f/3.6 ISO 200

 

Mächtiges Gewölbe – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R 1/15 sec f/2.8 ISO 1250

 

Ich finde, dass das 90mm sich gut geschlagen hat, aber die anderen Bilder mindestens ebenso interessant sind. Witzig war die Erfahrung, dass ich tendenziell das 14mm als Alternative zum 90mm aus der Tasche zog. Anscheinend animiert das Tele zum „Weitwinkel-Extremismus“.

 

Saintes – zweiter Versuch

Wieder drei Bilder mit dem 90mm. Wie sieht es hier aus?

 

Saintes Innenstadt
Über den roten Dächern der Stadt – Fuji X-E2 XF90mmF2 R LM WR 1/450 sec f/3.6 ISO 200

 

Charente in Saintes
Ausflug auf der Charente – Fuji X-E2 XF90mmF2R LM WR 1/250 sec F/2.0 ISO 250

 

Charente bei Nacht
Blick in die Stadt – Fuji X-E2 XF90mmF2 R LM WR 0.6 sec f/3.2 ISO 200

Schon deutlich besser! Der Volksmund sagt ja, wer ein Tele nimmt ist nur zu faul zum laufen. In diesem Fall hätte man aber nasse Füße bekommen.

 

Mein Lieblingsbild entstand aber schon wieder mit einem anderen Objektiv. Es erinnert mich durch seinen dominant monumentalen pagodenhaften Baustil und Lichtsituation an Filme wie „Jäger des verlorenen Schatzes“ mit Harrison Ford. Wirkt so gar nicht französisch.

 

Kathedrale Saint Pierre Saintes
Kathedrale Saint Pierre im Abendlicht – Fuji X-E2 XF35mmF1.4R 1/210 sec f/2.0 ISO 200

 

Kleiner Exkurs: Erinnert man sich in Städten wie Saintes ihrer berühmten Bürger? Habe jedenfalls von Joseph-Ignace Guillotin, dem Erfinder gleichnamigen Gerätes weder sein Geburtshaus noch ein Denkmal gefunden.

 

Ein Amphitheater

O.K. . Das ist nicht fair! So große Bauwerke, von denen nur noch Reste stehen, leben doch eher vom kollosalem Gesamteindruck. Da muss sich das 90mm geschlagen geben. Ich bin mit dem 90mm einige Zeit herum gelaufen und hab doch nichts wirklich bedeutendes (zumindest aus meiner Sicht ) geschafft.

 

Amphitheater von Saintes
Bögen des Amphitheater von Saintes – Fuji X-E2 XF90mmF2 R LM WR 1/480 sec f/4.5 ISO 200

 

Da lieb ich mir doch das Weitwinkel. Konnte in diesem Teil des Städtewettbewerbs als klarer Sieger hervorgehen.

 

Amphitheater von Saintes
Amphitheater von Saintes – Fuji X-E2 XF23mmF1.4R 1/420 sec f/7.1 ISO 200

 

 

Mein Fazit

Das Fujinon XF90mm ist ein tolles Objektiv, aber auch ein gigantischer Brocken. Für reine Städtetouren würde ich es im Normalfall nicht mit herumtragen. Der Zuwachs an möglicher Bildgestaltung ist zu gering. Da reicht das 56mm völlig aus. Zumindest für mich.

Im späteren Urlaubsverlauf an der Küste mit den Themen Wassersport, Sonnenuntergänge etc. wurde die Brennweite wesentlich interressanter. Muss Euch da auf den nächsten Blog-Beitrag vertrösten.

Zu Situationen mit Personen in urbaner Umgebung („Street“) habe ich bewusst auf Bilder verzichtet. Personen von weitem mit einer Tele-Brennweite abzulichten hat so einen kleinen „Stalking“-Beigeschmack. Perspektivisch ansonsten möglicherweise sehr reizvoll.

 

War der Wettbewerb der Brennweiten eine ziemlich harte Nuss? Dazu zum Abschluss noch ein Foto vom Campingplatz in Saintes. Das Tele ist knackig scharf!

 

knackig scharf – Fuji X-E2 XF90mmF2 R LM WR 1/1000 sec f/5.6 ISO 2500

 

Beide Städte kann ich für einen Besuch bzw. Zwischenstopp empfehlen. Hier noch mal eine Fotoübersicht – mit ein paar zusätzlichen.

 

One Reply to “Orléans und Saintes – 90mm dabei”

  1. Nach meiner Ansicht, unter Berücksichtigung der hier gezeigten Fotos, gehen die Kurzbrennweiten als deutlicher Sieger hervor. Ein 90mm (respektive 135mm) hat an anderer Stelle seine Stärken.

Schreibe einen Kommentar