Erweiterter Blick

Alles wirkte sicher, stabil – für eine Ewigkeit gemacht. Solide und auf unerschütterlichem Fundament. So ungefähr bis zum Januar oder Februar 2020.

solide – Fuji X-T2 XF16mmF1.4 R WR 1/1000sec f/2.8 ISO 200

Nun stellen wir fest, dass wir nur einen kleinen Ausschnitt der Wirklichkeit betrachtet haben. So wie heute auf unserer Wanderung in der herrlichen Frühlingssonne mitten im Lipperland.

leider ist nur die Kette solide – Fuji X-T2 XF16mmF1.4 R WR 1/2000sec f/2.2 ISO 200

Die Zeiten sind nicht einfach. Ein übergangsweise geschlossenes Bekleidungsgeschäft, das trotzdem weiterhin viel Arbeit erzeugt. Und in das anschliessend viel Energie hineinfliessen wird, um es erfolgreich zu führen. Spannende Zeiten, die es zu meistern gilt.

Aber gleichzeitig freue ich mich darüber, dass diese Form von Entschleunigung, die Rückbesinnung auf Solidarität und der erweiterte Blick für die größeren Zusammenhänge dieser Welt wieder gestärkt werden.

Mehr Menschen werden Verständnis haben für den Teil unserer Gesellschaft, der es auch zu „guten“ Zeiten nicht leicht hatte.

Die Welt wird eine andere sein, aber einiges davon könnte richtig gut werden. Kein tagelanges Mediengemeckere über die Bonpflicht in den Bäckereien, keine belanglosen Expresstouren für phantasielose „ich-habe-das-auch-so-nachgemacht-Instagram-Fotos“. Ein vorläufiges Ende des Kreuzfahrt-Massentourismusses. Die Welt, die dank des grenzenlosen Flugverkehrs auf die Größe einer Erbse geschrumpft schien, ist nun wieder weit, Ziele sind wieder fern. Begehrenswert.

Die Sache mit der Gesundheit

Bei allen Gedanken dieser Art steht aber Gesundheit an oberster Stelle . Wir denken immer wieder an viele Freunde, viele Menschen aus unserem Bekanntenkreis. Eine Filmszene geht mir dabei leider nicht ganz aus dem Kopf:

„Als Sicherheitschef ist es meine Aufgabe, Ihr Leben zu schützen. Das wird mir nicht gelingen (-lange Pause-) Nicht bei jedem von Ihnen“

Col. Miles Quaritch alias Stephen Lang aus „Avatar – Aufbruch nach Pandora“

Message daraus: Passt gut auf Euch auf und seid vorsichtig. Die Auswirkungen von dem, was wir jetzt tun oder lassen, werden wir erst in 2 Wochen sehen. An diese Zeitverzögerung unseres Handelns müssen wir uns gewöhnen.

die ersten Blüten – Fuji X-T2 XF23mmF1.4 R 1/850 sec f/3.2 ISO 200

Unabhängig von der Zeit, die diese Phase braucht. Sie wird vorüber gehen. So wie der Winter, wenn sich die ersten kleinen Blumen durch das Herbstlaub bohren. Wir werden aber etwas Geduld haben müssen!

Schreibe einen Kommentar