Gran Canaria – eine Schifffahrt

Bettenburgistan —Ein Staat, der invasiv die schönsten Land- und Küstenbereiche erobert und besiedelt. Er geht dabei sogar so konspirativ vor, dass selbst Google auf entsprechende Anfragen mit „Es wurden keine mit deiner Suchanfrage – bettenburgistan – übereinstimmenden Dokumente gefunden.“ antwortet. Sehr verdächtig!

 

Mit den Lineas Salmon von Puerto de Mogán nach Arguineguín

 

 

Gran Canaria Puerto de Mogán
Ausgelaufen – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R 1/800 sec f/7.1 ISO 200

 

Über einen Ausflug am 2. November

 

Irgendwie eine verrückte Welt. Da gibt es einen relativ kleinen Bereich im Südwesten Gran Canarias, auf der Linienschiffe mehrere Häfen anlaufen. Und dann ausgerechnet noch zwei verschiedene Reeder, die es anscheinend nahezu identisch anbieten.

Wir entschieden uns für die Reederei mit den kleineren Schiffen. Bei den beiden Zwischenstopps verliessen wir jeweils das Boot und fuhren eine Stunde später mit dem nächsten weiter. So konnten wir uns einen kleinen Überblick über die vielen Hotel- und Ferienanlagen an der Küste machen. Und mit dem genügenden Abstand und dem vielen Meerwasser rundherum tat diese Sonderform des Ghettos auch nicht so weh.

 

Gran Canaria Taurito
Auf dem Oberdeck mit Blick auf Taurito – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R 1/1250 sec f/7.1 ISO 200

 

 

Gran Canaria Taurito
Man nehme ein leeres trockenes Barranco, kippe in die Mitte etwas hellen Sand hin und schaffe einen neuen Urlaubsort (Taurito) – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R 1/125 sec f/13 ISO 200

 

 

Gran Canaria Playa de Amadores
„Playa de Amadores“ hört sich besser an als es aussieht – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R1/2500 sec f/3.2 ISO 200

 

 

Ein Zwischenstopp in Puerto Rico

 

Gran Canaria Puerto Rico
Schöne Bergspitze – Fuji X-E2 xF18mmF2R 1/500sec f/5.6 ISO 200

 

 

Gran Canaria Lineas Salmon
Der prüfende Blick der Kapitänin – Fuji X-E2 XF18mmF2R 1/2700 sec f/5.0 ISO 200

 

 

 

Gran Canaria Puerto Rico
Stilleben eines Urlauberidylls – Fuji X-e2 XF18mmF2R 1/1000 sec f/5.6 ISO 200

 

 

 

Farbenfroh! – Fuji X-E2 XF90mmF2 R LM WR 1/2200 sec f/4.0 ISO 200

 

 

 

Gran Canaria Puerto Rico
Puerto Rico, ein Kunstort – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R 1/550 sec f/8.0 ISO 200

 

 

 

Gran Canaria Puerto Rico
Ein paar Boote geben den maritimen Touch – Fuji X-E2 XF18mmF2R 1/3000sec f/4.0 ISO 200

Arguineguín – alt und neu

 

Gran Canaria Hafen Arguineguín
Im Hafen von Arguineguín – Fuji X-E2 XF35mmF1.4R 1/2400sec f/4.5 ISO 200

 

 

 

Gran Canaria Arguineguín
DAS Fischerboot – Fuji X-E2 XF35mmF1.4R 1/3500 sec f/2.5 ISO 200

 

 

Arguineguín Strand
„authentischer“ Strand im Angesicht des Zementwerkes in Arguineguín – Fuji X-E2 XF90mmF2 R LM WR 1/850 sec f/6.4 ISO 200

 

Zurück auf dem Boot von Arguineguín zum Wohnort fiel mir auf, dass ich hier nur sehr wenige Fotos gemacht hatte. Es war ja bereits der dritte angelaufene Hafen. Aber im Nachhinein war es – zumindest in einem Teil – der größte gewachsene alte Stadtteil, den wir auf unserer gesamte Reise erleben durften.

 

 

Gran Canaria Puerto de Mogán
Zurück im Fahrwasser des Seglers – Fuji X-E2 XF90mmF2 R LM WR 1/2200 sec f/3.2 ISO 200

 

Ein paar Küstenansichten, ein paar Bilder vom Strand. Gerade die „Bettenkapazitäten“ entlang dieses Inselbereiches finde ich Wert zu veröffentlichen. Die Schifffahrt war schön und auch sehr lehrreich. Insgesamt merkte ich aber, dass ich an dem Tag nicht allzu viel Lust auf die Fotografie hatte. Das soll angesichts der Umgebung schon mal vorkommen.

 

 

Und Abends…

genossen wir wieder das besondere Schauspiel am Meer – den Sonnenuntergang!

 

Gran Canaria Sonnenuntergang
Urlaubsfeeling pur – Fuji X-E2 XF90mmF2R LM WR 1/2700 sec f/5.6 ISO 200

 

Wie schafft man es, Reflektionen in dem Objektiv beim Sonnenuntergang zu reduzieren?

Ihr kennt das doch auch: man nimmt einen Sonnenuntergang auf, Positioniert die Sonne vielleicht so auf linkes oder rechtes oberes oder unteres Drittel des Bildes und produziert gegenläufig im dunklen Teil des Bildes Reflektionen der verschiedenen Linsen des Objektives.

Meist finde ich das schön und manchmal ist es auch nicht zu ändern. Bei ein paar Fotos gibt es aber noch eine andere Methode. Beim Foto vom Katamaran vor der Sonne habe ich die Sonne direkt in den Mittelpunkt des Bildes gestellt. Dadurch entstehen diese seitlichen Reflektionen erst gar nicht.

Und was macht man, wenn man die Sonne nicht immer genau im Mittelpunkt haben will? Einfach eine kleinere Brennweite nehmen – mehr Weitwinkel, die Sonne dann trotzdem in die Mitte der Aufnahme stellen und anschließend rechts oder links bei der Nachbearbeitung ein Stück wegschneiden. O.K., die Auflösung leidet drunter. Oh, nachbearbeitet! Autsch, gecroppt! Aber was soll´s: Wenn ich die Spiegelung nicht mag, muss ich halt was tun. Das nachträgliche Zuschneiden ist für mich (bekannt aus alten analogen Vergrößerungszeiten) die bessere Wahl gegenüber allen digitalen Umarbeitungen wie z.B. durch Photoshop.

 

 

Puerto Mogán Sonnenuntergang
Puerto de Mogán – Fuji X-E2 XF23mmF1.4R 1/1500 sec f/4.5 ISO 200

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.