La Rhune – gut, dass Bilder nicht alles erzählen

Gäbe es eine „Deppensteuer“, dann hätte der erste Besuch auf dem La Rhune teuer werden können.

Wildpferde am La Rhune
Wilde Pferde – Fuji X-T2 XF16mmF1.4 R WR 1/1000sec f/4.5 ISO 320

Warum den ganzen Urlaub lang nur an der Küste bleiben? Einen Tag vor Abreise nach Südfrankreich kam die Idee auf, mal nach Fahrradtouren ins Inland zu suchen. Fasziniert von den Möglichkeiten packen wir neben den Fahrrädern noch ein wenig Ausrüstung incl. Helm ein.

Ziel = ja, den Weg geplant  = nein

Aufstieg zum La Rhune – Fuji X-T2 XF35mmF1.4 R 1/7000 sec f/2.0 ISO 200

Erste Episode – der Aufstieg

Sieht doch toll aus. Ein schöner Wald und Wiesenweg. Mäßige Steigung, blauer Himmel, Sonnenschein. Das Ziel – der 905m hohe Berg La Rhune 20 km südlich von Biarritz- scheinbar schon in Griffweite. Und ich mit dem Fahrrad dazwischen.

Berghütte am La Rhune
Alte Schutzhütte – Fuji X-T2 XF16mmF1.4 R WR 1/1500 sec f/4.5 ISO 200

Auf dem Weg zum Gipfel vorbei an alten Schutzhütten. Alles easy.

Kapelle am La Rhune
kleine Kapelle – Fuji X-T2 XF35mmF1.4 R 1/1100 sec f/5.0 ISO 200

Leider habe ich den Hinweg nicht vorbereitet. Für die restlichen 300 Höhenmeter bis zum Gipfel  gibt es nur eine Route – steinig, schmal und steil bergauf.

„..un vélo!“ höre ich dann ab und zu – besonders von kleineren Kindern, die ihr Erstaunen nicht so höflich unterdrücken wie die Erwachsenen, als ich mein Fahrrad auf die Schulter nahm und den Berg hochtrage.

Das MTB ist zum Glück sehr leicht. Leider nur ein kleiner Trost.

Aber von diesem Teil der (Tor)Tour habe ich nicht ein einziges Foto. Alles wirkt einfach, sonnig, grün und attraktiv. So leicht können die entstandenen Fotos die Erinnerung nachträglich in ein rosarotes, versöhnliches Bild rücken.

Alternative: Die Zahnradbahn

Manchen Gipfelstürmern meint man schon anzusehen, dass es noch einen bequemeren Weg nach oben geben muss.

Der Gipfel La Rhune
Leicht gemacht – Fuji X-T2 XF16mmF1.4 R WR 1/2500 sec f/3.6 ISO 200

In regelmäßigen Abständen kommt eine museale Zahnradbahn die große Steigung hochgekrochen und lädt einen großen Schwung Besucher aus.

le train de la Rhune
Alles unter Kontrolle – Fuji X-T2 XF90mmF2 R LM WR 1/4700 sec f/2.0 ISO 200

Bei Bergfahrt kontrolliert eine Person die Strecke, während sich im Heck 2 weitere Mitarbeiter um die mit Drehstrom arbeitende Maschine kümmern. Und das bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 8km/h.

le train de la Rhune
schöner Arbeitsplatz – Fuji X-T2 XF90mmF2 R LM WR 1/1400 sec f/3.6 ISO 200

6 von 8 Waggons wurden bereits 1912 bzw. 1914 gefertigt. Sie sind also schon seit über 100 Jahren in Betrieb!

le train de la Rhune
Blick auf die Maschinen – Fuji X-T2 XF16mmF1.4 R WR  1/125 sec f/5.0 ISO 1000

Und das wichtigste und am meisten benutzte Hilfsmittel? Wahrscheinlich das Ölkännchen, das immer bereit steht.

le train de la Rhune
nicht ohne ein Kännchen – Fuji X-T2 XF16mmF1.4 R WR 1/125 sec f/5.0 ISO 1000

Sehr schön ist auch die Internetseite der Bahn, incl. Drohnenflug über den Gipfel.

le train de la Rhune
Ein ganzer Haufen Zähne – Fuji X-T2 XF35mmF1.4 R 1/5500 sec f/8.0 ISO 200

 

 

Zweite Episode des Nicht-Plans – die Abfahrt

 

Gipfel La Rhune
Das ist der Gipfel La Rhune – Fuji X-T2 XF16mmF1.4 R WR 1/4000 sec f/3.2 ISO 200

Noch ein letzter Blick zurück auf den Gipfel und dann endlich wieder herunter.

Wildpferde am La Rhune
Pferde mit Glocken? – Fuji X-T2 XF35mmF1.4 R 1/900 sec f/3.2 ISO 200

Mir fiel auf, dass viele der frei umherlaufenden Pferde mit Glocken ausgestattet sind. Ich weiss nicht, ob die intelligenten Tiere damit einverstanden sind – um es mal vorsichtig auszudrücken.

Wildpferde am La Rhune
Am Wegesrand – Fuji X-T2 XF35mmF1.4 R 1/17000 sec f/1.4 ISO 200

Auf dem Rückweg wollte ich dann auf Nummer sicher gehen. Lieber den befestigten Schotterweg hinunter, der auch für Fahrzeuge geeignet ist. Auf keinen Fall Fahrrad wieder herunter tragen!

Wandern am La Rhune
Mitten in Spanien – Fuji X-T2 XF35mmF1.4 R 1/680 sec f/5.6 ISO 200

Unten angekommen stelle ich aber fest, dass ich nun nicht mehr in Frankreich, sondern bereits weiter südlich in Spanien bin. 

Wieder Zeit für eine Deppensteuer!

Also einen Weg zur Küste nach Irun suchen und am Atlantik wieder hoch nach Biarritz. Deutlich mehr Kilometer als geplant – aber so lernt man zusätzlich Orte an der Küste kennen. Ein Trost!

Am Strand von Biarritz

Fazit: Nur nicht den Kopf in den Sand stecken. Irgendwo gibt es immer einen Weg. Auch wenn es nicht der einfachste ist.

 

La Rhune – die zweite

Der Vollständigkeit halber noch ein paar Bilder von einer zweiten Tour. Dieses Mal aber mit Jeroen, einem holländischen leidenschaftlichen MTB-Fahrer.

Natur am La Rhune
Ehrwürdige Baumallee – Fuji X-T2 XF23mmF2 R WR 1/450 sec f/3.6 ISO 200

Jeroen ist in dieser Gegend schon seit Jahren unterwegs und führte uns über schmale Pfade an sehenswerten Stellen vorbei zum Gipfel.

Natur am La Rhune
am Fluss entlang – Fuji X-T2 XF23mmF2 R WR 1/125 sec f/4.0 ISO 1000

Gern hätte ich noch mehr Fotos von Flußdurchfahrten und sehr engen traumhaft schönen Passagen gezeigt. Die Strecken waren aber zum Teil so anspruchsvoll, dass ich meine Kamera nicht so einfach am Arm baumeln lassen wollte.

Und zum Schluß

…noch einmal zurück zum unorthodoxen Aufstieg und der Abfahrt in die falsche Richtung.

Zum Schluss noch ein tröstliches Bild aus der Natur: auch der größte Sch… ist in Wirklichkeit nur die Basis für Neues.

Natur am La Rhune
so geht alles seinen Weg – Fuji X-T2 XF23mmF2 R WR 1/320 sec f/10 ISO 320

Related Posts

Spätsommer in den Alpen – Raggal

Atemberaubende Panoramalandschaft Fuji X-T2 XF18mmF2 LR-Panorama aus 5 Aufnahmen  9500x5400px freigestellt See be der Oberpartnomalpe - Fuji X-T2 XF18mmF2 R

Volvo Amazon Treffen in Vlotho

Invasion der Aliens : Volvo P1900, Volvo140/164, Volvo 444/544/Duett, Volvo P1800 E/S/ES Fuji X-T2 XF16mmF1.4 R WR 1/5800 sec f/1.4

Tour de France Zeitfahren in Saint-Pée-sur-Nivelle

Die Impressionen eines ahnungslosen Zuschauers Dorfmittelpunkt - Fuji X-T2 XF16mmF1.4 R WR 1/1000 sec f/2.5 ISO 200 Manchmal fragt man

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.