Schottland – die Highlands

 

Von Edinburgh nach Inverness

Drei Tage durch die Highlands Schottlands – so lautete unser Plan. Diese Zeit reicht sicher nicht, ein Land von dieser Größe, dieser grandiosen Naturvielfalt und einer so langen Geschichte genau kennen zu lernen. Einen ersten Eindruck konnten wir jedoch gewinnen.

 

Spey River Schottland
Am Spey River vor Newtonmore – Fuji X-E2 XF35mmF1.4R 1/1500 sec f/2.5 ISO 200

 

Wo beginnen die Highlands eigentlich? Als wir von Edinburgh aus nordwärts starteten, wirkte es eher wie das Nordlippische Bergland. Und auf dem Rückweg hätte man Loch Lomond auch als Möhnesee im Sauerland ausgeben können. Offiziell gehört diese Region zwar zu den Highlands, doch überrascht es mich nicht, dass die „Verwaltungsregion“ der Highlands wesentlich nordwestlicher beginnt.

 

Schottland am Cairngorms National Park
An der A9 entlang am Cairngorms National Park – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R 1/200 sec f/10 ISO 200

 

 

Inverness

Knapp 50.000 Menschen wohnen in dieser Stadt und ist in dieser Gegend damit schon die Größte, so eine Art „hotspot“.

Inverness Castle, das an viele schottische und englische Persönlichkeiten erinnern sollte, ist leider lediglich ein vitorianisches Schloss aus dem 19. Jahrhundert. Mit der Burg, die William Shakespeare als geschichtsträchtiger Ort in sein Werk verarbeitete, hat diese allerdings nichts mehr zu tun.

 

Inverness Castle Schottland
Fliegenfischer vor Inverness Castle – Fuji X-E2 XF35mmF1.4R 1/2200 sec f/1.4 ISO 200

 

Glücklicherweise fand ich ein Programmheft des neuen „FLOW Photofest“, das sich Fotografen/innen, die im Norden leben und arbeiten widmet. Unter dem Motto „People and Place“ gab es an mehreren Stellen des Ortes spannende Installationen und Sammlungen zu entdecken.

 

Flow Photofest Inverness
Kieran Dodds beim Flow Photofest Inverness – Fuji X-E2 XF23mmf144R 1/60sec f/3.6 ISO 2500

 

Abends lädt Inverness dazu ein, am Fluß „Ness“ entlang zu bummeln. Nördlich kommt man Richtung Meer und zum Endstück des Caledonian Canals.

 

Kessock Bridge bei Inverness Schottland
Kessock Bridge bei Inverness – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R 1/250sec f/2.8 ISO 1000

 

Nördliche Ende des Caledonian Canal bei Inverness
Nördliche Ende des Caledonian Canal bei Inverness – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R 1/60 sec f/2.8 ISO 640

 

Schleuse Caledonian Canal Schottland
Letzte Schleuse des Caledonian Canal – Fuji X-E2 XF35mmF1.4R 1/220 sec f/1.4 ISO 200

 

Entlang der Great Glen Falt von Inverness nach Glencoe

Loch an Loch – und das nicht auf, sondern neben der Straße. Mit Great Glen Falt wird ein Spalt bezeichnet, der sich durch das Land zieht und dabei mehrere Seen entstehen ließ. Am bekanntesten ist sicher das Loch Ness. Ich weiss nicht, wer hier auf die Idee kam, ein Seeungeheuer zu vermuten. Aus heutiger Sicht kann man das nur als excellenteste Marketing-Strategie loben.

 

Urquhard Castle am Loch Ness Schottland
Urquhard Castle am Loch Ness – Fuji X-E2 XF23mmF1.4R 1/1600 sec f/2.2 ISO 200

 

Urquhard Castle am Loch Ness Schottland
Urquhard Castle am Loch Ness – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R 1/125 sec f/18 ISO 1600

 

Urquhard Castle am Loch Ness Schottland
Urquhard Castle am Loch Ness – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R 1/60 sec f/18 ISO 6400

 

Bridge of Oich Schottland
Bridge of Oich – Fuji X-E2 XF35mmF1.4R 1/1700 sec f/2.0 ISO 200

 

 

Wanderung am Ben Nevis

Der Ben Nevis ist mit 1345m der höchste Berg Schottlands und sogar Groß Britanniens. Und er war am Tag unseres Besuches sogar so hoch, dass er ständig in den Wolken verschwunden war. Nach den vielen gemeinsamen Exkursionen von Claus und mir in den Alpen wussten wir es beide schon: wenn man eine Bergspitze nicht von unten sehen kann, dann hat man auch von dort oben keinen brauchbaren Blick herunter. Schlimmstenfalls führt dichter Nebel sogar dazu, dass man sich nur noch mit seinem Navigationssystem dort oben zurecht findet.

Wir entschieden uns für die deutlich bessere Alternative: einer Wanderung im Tal des Glen Nevis hoch zu den Wasserfällen. Hier ein paar Bildeindrücke:

 

Glen Nevis Schottlkand
Untere Wasserfälle am Glen Nevis – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R 1/20 sec f/13 ISO 200

 

Glen Nevis Schottland
Talwanderung südlich vom Ben Nevis – Fuji X-E2 XF35mmF1.4R 1/3000 f/2.0 ISO 200

 

Glen Nevis
Entlang des Glen Nevis – Fuji X-E2 XF35mmF1.4R 1/3000 sec f/2.0 ISO 200

 

Steall Falls Schottland
Die Steall Falls im Regen – Fuji X-E2 XF35mmF1.4R 1/3000 sec f/2.0 ISO 200

 

Glen Nevis Schottland
Wasserfälle am Glen Nevis – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R 1/170 sec f/3.6 ISO 200

 

Ein Abstecher zum Glenfinnan Viaduct

Wir haben gelernt: Nessie ist das beste Marketinginstrument für Loch Ness. Und Harry Potters Hogwarts-Express setzt den Glenfinnan Viaduct in Szene.

 

Glenfinnan Viaduct Schottland
Glenfinnan Viaduct – Fuji X-E2 XF35mmF1.4R 1/1600 sec f/2.8 ISO 200

 

 

Naturgemäß schaut man als Fotograf dann auch in die andere Richtung und sieht ein malerisch gelegenes Loch. Das Denkmal am Wasser sieht von weitem allerdings deutlich malerischer aus als aus der Nähe.

Loch Shiel Glennfinnan Monument Schottland
Loch Shiel mit dem Glenfinnan Monument – Fuji X-E2 XF23mmF1.4R 1/1500 sec f/2.8 ISO 200

 

Nach Loch Ness, mehreren Stunden Wanderung und dem Glenfinnan Viaduct freuten wir uns, die Abendstimmung am Loch Linnhe direkt an unserem Hotel zu geniessen.

 

Loch Linnhe Glencoe Schottland
Abendstimmung am Loch Linnhe bei Glencoe – Fuji X-E2 XF23mmF1.4R 1/60 sec f/9.0 ISO 200

 

 

 

Über die Passstraße Richtung Stirling und zurück nach Edinburgh

 

Loch Leven Glencoe Schottland
Loch Leven – Fuji X-E2 XF35mmF1.4R 1/400 sec f/5.6 ISO 200

 

Three sisters Schottland
The three sisters – Fuji X-E2 Lightroom-Panorama

 

Passstrasse Three Sisters Schottland
Blick vom Pass – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R Panorama

 

Buachaille Etive Mor Schottland
Am Buachaille Etive Mor – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R 1/300 sec f/5.6 ISO 200

 

Loch Lomond und nicht der Möhnesee. Die Autos fahren auf der linken Straßenseite, die Menschen sprechen in einer anderen Sprache und es wird in Pfund und nicht in Euro bezahlt. Sorry, aber gerade in dieser Gegend war es für mich schwer, große Unterschiede zu heimatlicheren Regionen zu finden.

 

Loch Lomond Schottland
Loch Lomond – Fuji X-E2 XF23mmF1.4R 1/1000 sec f/4.5 ISO 200

 

Loch Lomond Schottland
Loch Lomond – Fuji X-E2 XF23mmF1.4R 1/2700 sec f/2.5 ISO 200

 

Outlander – und das passende Castle dazu. Das Doune Castle und Nachbauten des Interieurs bildeten die Kulisse für Teile der Outlander-Verfilmung. Und wer diese Filme noch nicht gesehen hatte, konnte sich damit vertrösten, dass auch Monty Python hier in den 1970er drehte.

 

Doune Castle Schottland
Doune Castle – Fuji X-E2 XF23mmF1.4R 1/480 sec f/4.0 ISO 200

 

Doune Castle Schottland
Doune Castle – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R 1/60 sec f/2.8 ISO 320

 

Doune Castle Schottland
Doune Castle – Fuji X-E2 XF14mmF2.8R 1/60 sec f/3.6 ISO 1600

 

Zuück nach Edinburgh und Abflug

…und ein Blick aus dem Flugzeug. Unter uns Holland mit der schnurgeraden Linie des Ijsselmeer-Damms. Hier bin ich vor ein paar Monaten mit dem Fahrrad lang gefahren. So schliesst sich der Kreis.

 

Flug über den Afsluitdeijk des Ijsselmeeres Niederlande

 

Und jetzt: unbedingt mal bei dem Blogbeitrag von Claus Sassenberg unserer gemeinsamen Reise vorbei schauen. – mit der digitalen LEICA M10 und der analogen M6 im Gepäck. Es lohnt sich!

 

5 Replies to “Schottland – die Highlands”

  1. Die Bilder machen direkt Lust auf meinen bevorstehenden Urlaub in Schottland. Nachdem ich im letzten Jahr nahezu deine Route gefahren bin, geht’s diesmal die Ostküste entlang in den hohen Norden. Vorfreude ist doch die schönste Freude. 🙂

    Gruß!

  2. Hallo Michel,
    hätte ja eigentlich keine Kamera mehr mitnehmen müssen. Die guten Bilder von „unseren“ Reisezielen hast Du ja letztes Jahr schon gemacht 😉 . Viel Spaß bei der Tour an der Ostküste hoch. Gute Entscheidung!
    Jürgen

  3. So ganz anders als der Beitrag von Claus, aber nicht weniger spannend. Solche Blogs sind doch einfach mehr fürs Herz als alle Hochglanzbroschüren und Image-Auftritte. Ich beneide Euch für diese Eindrücke, bin in Demut ein wenig neidisch, nicht dabei gewesen zu sein.
    Herzlichen Dank, wenigstens auf diesem Wege teilhaben zu dürfen.
    Liebe Grüße
    Kai

    1. Hallo Kai,
      wer einen Blog betreibt, weiss, dass er darin auch viel über sich selbst preisgibt. Claus und ich hatten sich bewusst nicht blog-technisch abgesprochen. Eine Reise – verschiedene Schwerpunkte und Blickwinkel. Erfrischend!
      Die Fahrt war klasse und ich denke, dass wir immer wieder die eigene Umgebung und Komfortzone verlassen sollten. Deshalb versuche ich in meinem Blog zum reisen und erleben aufzufordern. Dann gewinnen wir auch wieder den Blick dafür, dass viel wesentliches für unser eigenes Leben direkt vor unserer Haustür stattfindet.
      Unabhängige private Blogs sollte mE einen guten Gegenpol zu falschen, gesponserten Erwartungen darstellen (z.B. bei Fotoequipment siehe Nasim Mansurov). Bei der Reisefotografie merke ich selbst, dass man da aufpassen muss.
      Auch Schleswig-Holstein ist schön!
      Jürgen

  4. Jürgen, wohl war.

    Derzeit ist man in einem kleinen Tourismusverein sichtlich bemüht, dass ich meinen Text zu einem See umschreibe. Der durchaus kritische Verweis mit dem Aufzeigen möglicher Alternativen ist dort übel aufgestoßen. Aber- ich war schon als Kind sehr stur.
    Ich habe ja auf meine Art die ganzen bezahlten Vergleichstests aufs Korn genommen, versteht aber auch nicht jeder. http://weites.land/neuer-crashtest-fuer-kameras-fuji-faellt-durch/
    Ich hoffe, Dir als Fuji-Nutzer tuts nicht zu doll weh 🙂
    Ein Experiment, die Wirklichkeit abzubilden, habe ich einmal versucht und das mit durchaus spannendem Ergebnis. Ich war selbst überrascht.
    http://weites.land/motive-wie-sie-wirklich-sind/
    Das Reisen ist ein riesiges Geschenk für alle, die es können. Und unser kleiner, nun 16 Monate alter Wurm hat schon drei Reisen nach Skandinavien mitbekommen, die erste führte mit 10 Wochen ins nördliche Mittelschweden, Camping im Bulli. Mittlerweile stellt sie sich schon selbst an die Haustür und will nur noch raus:-)
    Liebe Grüße
    Kai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.