Biarritz und Fuji Pro Neg Hi

Was ist das für eine Stadt am Meer?

Um 1852 soll Kaiserin Eugénie als Ehefrau von Napoleon III das kleine Fischerdorf am Atlantik durch ihren zweimonatigen Besuch aus seinem Dornröschenschlaf gerissen haben. Sie konnte dabei kaum ahnen, dass sie damit für die folgenden 100 Jahre die Entwicklung gravierend prägen würde.

Die Belle Époque, der Charleston und nicht zuletzt Besucher wie die österreichische Kaiserin Elisabeth („Sissi“) hinterließen Spuren.

Biarritz Plage du Port Vieux
Der Plage du Port Vieux – Fuji X-T2 XF16mmF1.4 R WR 1/800sec f/4.5 ISO 200

Was heißt das für die Fotografie? Wie kann man diese Architektur und deren historisches Flair in eine Bildsprache umsetzen? Mit dem fujitypischen Provia und seinen leuchtenden Farben geht das meines Erachtens nicht. Viel zu bunt und zu wenig angepasst an die historische Bausubstanz.

Biarritz Strand
Frisch restaurierter Bau – Fuji X-T2 XF16mmF1.4 R WR 1/1600 sec f/1.8 ISO 200

Was ist „Pro Neg Hi“?

Die Simulation eines „alten“ Fuji-Analogfilmes ist schon von Anfang an bei allen Fuji-X-Kameras dabei. Nach Fujis eigenen Aussagen (siehe ihre Grafik) ist es eines der unbekanntesten Entwicklungseinstellungen. Stimmt – und sehr wohlwollend formuliert!

Über alles wird im Netz diskutiert und jede neue Film-Variante vom ersten Rumor bis zum letzten Test halb tot diskutiert. Aber „Pro Neg Hi“? Vielleicht ist schon diese Wortverstümmelung der größte Hinderniss für einen Erfolg. Denn ein solches Nischendasein hat das Ergebnis nicht verdient. Kann sich da nicht mal einer einen besseren, einprägsamen Namen ausdenken? Oder zumindest nur die Anfangsbuchstaben in englisch: PNH – „pieh-en-eitsch“

Kunstwerk am Strand Biarritz
Vergänglichkeit – Fuji X-T2 XF23mmF2 R WR

Aber schauen wir doch zunächst noch einmal darauf, welche Infos Fuji zusätzlich gibt. In der offiziellen Beschreibung wird die Simulation als recht weich bezeichnet. So sollen bei improvisierten Portraits Schatten ihre Schwere verlieren. Hmm. Ich sehe trotzdem immer noch eine angenehme kontrastreiche Bildsprache mit einem recht kraftvollem Ausdruck.

Biarritz Fußgängerzone
Shopping in Biarritz – Fuji X-T2 XF23mmF2 R WR 1/340 sec f/7.1 ISO 200

Die Farben erinnern mich sehr an das beliebte Fuji Classic Chrome, wobei der blau-zu-türkis-verschoben-Farbstich vermieden wird. Das Blau des Himmels wirkt bei CC leicht unnatürlich. Zusätzlich werden die Rottöne etwas hervor gehoben und dadurch eine sehr warme, aber nicht gelbstichige Atmosphäre dargestellt.

Grande Plage Biarritz
Am Grande Plage – Fuji X-T2 XF35mmF1.4 R  1/640 sec f/8.0 ISO 200

Noch mal zurück zum Ort

In den 1960er Jahren änderte sich das Stadtbild. Die großen Wellen im Golf von Biscaya lockten eine neue Sportlergeneration an – die Surfer. Nur 100 km vor der Küste ist das Meer schon über 1000m tief und damit ein guter Motor für die perfekte Welle. Ideal für begeisterte junge Menschen, denen Kaiserin Eugénie unbekannt und Sissi egal ist. Eine andere Welt.

Surfstrand Biarritz
Woman in red – Fuji X-T2 XF35mmF1.4 R 1/500sec f/4.0 ISO 200

Und wie schlägt sich die Farbentwicklung im Abendlicht?

Egal, ob Surfer oder mondäner Gast: Zum Abend versöhnt die im Meer untergehende Sonne mit ihrem warmen Licht beide Seiten dieser Stadt.

Abend in Biarritz
Abendliche Abkühlung – Fuji X-T2 XF90mmF2 R LM WR 1/250 sec f/2.0 ISO 640

Mit dem „Pro Neg Hi“-Export bin ich auch hier sehr zufrieden. Warme Töne mit etwas „punch“ – finde ich sehr natürlich.

Abend in Biarritz
Chillen nach langem Tag – Fuji X-T2 XF16mmF1.4 R WR 1/125 sec f/2.2 ISO 320

Habe ich ein Eiffel-Syndrom?

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass mich in letzter Zeit ein Architekt verfolgt: Gustave Eiffel. Der metallene Steg zur Insel gehört schon wieder zu seinen zahlreichen Bauwerken. Eiffelturm in Paris, Ponte Dom Luís in Porto, die Brücke in Viana do Castelo

Brücke von Eiffel in Biarritz
Brücke = Eiffel – Fuji X-T2 XF90mmF2 R LM WR 1/7500 sec f/2.0 ISO 200

Zum Schluss möchte ich noch etwas zurecht rücken, wenn es um die Farbnuancen geht. Ohne „bunt“ geht es selbstverständliche auch:

Mit SilverEffex bearbeitet – Fuji X-T2 XF23mmF2 R WR 1/350 sec f/5.6 ISO 200

Aber eigentlich egal, wie man die Farbe anordnet: Biarritz ist und bleibt eine besondere Stadt! Lohnt sich.

Und Fujis Pro Neg Hi auch.

Ein Nachtrag zur Bearbeitung: Sie fand in Adobe Lightroom mit der entsprechenden Film-Emulation statt. Alternativ könnte man die RAWs auch mit weiteren spezifischen Entwicklungseinstellungen aus der Kamera heraus exportieren.

 Größere Fotos gibt es hier zur Ansicht:

Related Posts

Green – ein gemeinsames Fotoprojekt

Ein Licht, ein Blitz und ein Überbleibsel vom Karneval. Eine Anregung. Die Aktion im improvisierten Fotostudio läuft bereits auf Hochtouren,

Jazztrio Kordes-Tetzlaff-Godejohann

Über ein hochkarätiges Konzert - unterstützt durch den Freundeskreis Kirchenmusik an St. Stephan in Vlotho Olaf Kordes am Piano -

Nachtfrequenz Vlotho – was will man mehr

Sich am Freitag auf der Photokina in Köln umschauen? Am Samstag selbst fotografieren gehen?   Habe die richtige Entscheidung gefällt... SprayDay

Spätsommer in den Alpen – Raggal

Atemberaubende Panoramalandschaft Fuji X-T2 XF18mmF2 LR-Panorama aus 5 Aufnahmen  9500x5400px freigestellt See be der Oberpartnomalpe - Fuji X-T2 XF18mmF2 R

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.